Wie funktioniert VR mit einem Handy?

VR Handy – Wie funktioniert eigentlich VR mit einem Handy und einer passenden VR-Brille? ist es wirklich gut? Wir zeigen dir, welches Handy du brauchst, welche VR-Brille und was du beachten solltest, damit du die beste VR-Erfahrung herausholst.

VR mit einem Handy - Blick durch die Brille

(Ein Blick durch die VR-Brille. Hier zu sehen, die Destek V4 VR-Brille)

Virtual Reality – Das Prinzip

Das Prinzip ist eigentlich simpel: Man hat eine Brille, in dieser Brille sind 2 Linsen durch die man auf ein Display schaut und auf dem Display wird etwas angezeigt. Die VR-Brille erkennt, wenn man den Kopf bewegt und bewegt das Bild mit, wodurch der Eindruckt entsteht, dass man sich umsieht. Um jetzt noch einen dreidimensionalen (räumlichen) Eindruck zu erreichen, wird für jedes Auge dasselbe Bild dargestellt, jedoch ein bisschen versetzt. Im „echten Leben“ sitzt dein linkes Auge auf der linken Gesichtshälfte, das rechte auf der rechten Gesichtshälfte. Die beiden Augen haben also einen gewissen Abstand zueinander. Dein Gehirn legt beide Bilder zusammen, die du mit deinem Auge siehst, wodurch ein „Sinn“ für die Räumlichkeit, oder auch für Entfernungen entsteht. Versuche einmal, ein Auge zuzuhalten und dann Entfernungen zu schätzen, das wird dir schwer fallen, als mit beiden zusammen, speziell in ungewohnten Umgebungen. Das macht man sich bei VR zunutze und zeigt jedem Auge ein leicht versetztes Bild, wodurch ein dreidimensionaler Effekt ensteht.

Wie funktioniert VR mit einem Handy?

Welche Rolle spielt jetzt das Handy? Das Handy übernimmt jetzt 2 ganz relevante Aufgaben:

  1. Das Smartphone dient als das Display
  2. Das Smartphone erkennt, wie du deinen Kopf bewegst.

Das Prinzip ist hier auch wieder sehr simpel: Man legt in eine entsprechende VR-Brille das Smartphone ein, in der VR-Brille sind 2 Linsen, durch die man auf das Smartphone blickt. Auf dem Smartphone hat man dann eine bestimmte App laufen, die das Bild splittet und leicht versetzt, also auch diesen dreidimensionalen Effekt erzeugt.

VR mit einem Handy - Smartphone einlegen

 

(Nachdem eine VR-App auf dem Smartphone gestartet wurde, kann dieses nun in eine VR-Brille eingelegt werden.)

 

Wie funktioniert VR mit dem Handy - Smartphone einlegen

(Das Bild wird für das linke und rechte Auge jeweils ein bisschen versetzt dargestellt, damit ein 3D-Effekt entsteht. Genau so, als wäre man wirklich in der „Virtuellen Realität“)

 

VR mit einem Handy - Blick durch die Brille

(Abstand der Linsen zum Display und Abstand der Linsen zueinander können bei den meisten VR-Brillen angepasst werden, um ein möglichst scharfes Bild zu erzeugen.)

VR mit einem Handy - VR Fernbedienung

(Die Fernbedienung kann in vielen Apps z. B. als Zeiger, Pistole, Schwert oder zur Navigation verwendet werden. Das Tracking funktioniert bei VR mit einem Handy erstaunlich gut.)

Welche Apps für VR mit einem Handy?

Es gibt mehrere Apps, die dann genau das Bild in 2 teilen diese Bilder entsprechend der Bewegung deines Kopfs „mitbewegen“ lassen. Eine ganz essentielle App, die auf so gut wie jedem Handy läuft ist die Google Cardboard App.

Google hat mit der Google Cardboard App die VR-Unterstützung für Handys entwickelt, wodurch plötzlich sehr viele Apps und VR-Brillen für Smartphones auf den Markt kamen. Die Google Cardboard App dient als Zentrum für weitere VR-Apps, wie z. B. Youtube-VR und diverse VR-Spiele.

Mit der App „Google Daydream“ kann ein Controller verwendet werden, der auch die Bewegung des Controllers erkennt. Somit kann der Controller z. B. als Schwert geschwungen werden. Allerdings sind nicht alle Smartphones Google Daydream geeignet. Welche du mit Google Daydream verwenden kannst, erfährst du hier: Google Daydream Ready Smartphones

Ein paar ausgewählte Apps findest du hier: Diese VR APPS dürfen auf deinem Smartphone nicht fehlen

VR mit einem Handy - Google Daydream App

(In der Google Daydream App finden sich unzählige Videos, VR-Spiele und weitere unterhaltsame Inhalte)

Was dein „VR Handy“ können muss

Es gibt nicht wirklich ein „VR Handy“ in diesem Sinne. Es gibt zwar einige Modelle, die Google Daydream unterstützen und somit wirklich gut für VR geeignet sind, aber auch Smartphones, die Daydream nicht unterstützen können sehr gut für Videos und einige Spiele eingesetzt werden. Das Handy sollte vor allem über eine hohe Auflösung, ein AMOLED bzw. OLED-Display verfügen und idealerweise einen flotten Prozessor haben, damit die Apps flüssig laufen.

Mehr Details dazu findest du hier: VR Handy Das sollte es können

Die besten Smartphones für VR findest du hier: Die besten VR-Smartphones (Cardboard)

Welches Handy passt nun für VR?

Wir haben eine Auflistung von Handys erstellt, die genau diese Anforderungen erfüllen:

Hier findest du die besten Handys für VR -> Die besten VR Handys

Weitere Infos:

Google Cardboard vs. Google Daydream

Google hat Ende 2016 mit der Veröffentlichung von Android N und der neuen Pixel-Phone auch einen neuen Standard für Virtual Reality bei VR-Smartphones gesetzt (Wir haben berichtet: Google Virtual Reality – Daydream endlich vorgestellt).

Google Cardboard kann mit jeder VR-Brille auf dem Markt verwendet werden (VR-Brillen Charts), ebenso kannst du so gut wie jedes Smartphone als einsetzen, egal ob zu groß, zu klein, zu geringe Auflösung, zu schlechtes Display, usw. Es ist also für Einsteiger im Virtual Reality perfekt geeignet. Natürlich ist das VR-Erlebnis andererseits nicht so gut, wie bei Google Daydream oder mit der HTC Vive.

Mit Google Daydream setzt Google nun strikte Richtlinien fest, die für die Nutzung von Daydream notwendig sind. Eine Auflistung der Daydream-geeigneten Smartphones findest du hier: Daydream-Ready Smartphones. Es handelt sich hierbei aktuell nur um eine handvoll Smartphones.

Ein weiterer Unterschied ist, dass Daydream momentan nur mit der Daydream View funktioniert und diese ist mindestens doppelt so teuer als die gängigen VR-Brillen auf Amazon. Möchte man Daydream nutzen, muss man infolge etwas tiefer in die Tasche greifen.

Auf der Liste weiter unten auf dieser Seite findest du Smartphones, die du mit Google Cardboard verwenden kannst.

Wo finde ich VR-Apps für VR-Smartphones?

Nachdem du mit einem passenden Smartphone und einer VR-Brille in die neue virtuelle Welt tauchen möchtest, fragst du dich vielleicht: „Welche Apps benötige ich jetzt?“.

Wir haben hier eine Liste mit unseren Favoriten erstellt: Diese VR APPS dürfen auf deinem VR-Smartphone nicht fehlen

Hat deine VR-Brille keinen Magnetschalter?

Diese Frage stellen sich VR-Anfänger vor allem, wenn sie auf einmal in einer App „klicken“ müssen. Du kannst hier eventuell eine Bluetooth-Maus verwenden, oder  unser Walkaround (Magnetschalter nachrüsten).

Trotzdem ist die gute alte Fernbedienung noch immer die beste Lösung: VR-Brille Fernbedienung
VR-Brille Bluetooth Fernbedienung Magnetschalter

Mehr von VR-Junkies