Oculus Quest 2

Oculus Quest 2 VR Headset Virtual Reality VR-Brille

Auflösung pro Auge

1920 x 1832 px

Dichte per Auge ⓘⓘ Die Pixeldichte wurde zum besseren Vergleich auf 6 Zoll relativiert

442 ppi

Blickwinkel

100°

Bildwiederholrate

90 Hz

Display-Technik

Single Fast-Switch LCD

Standalone

Standalone & PC

Tracking

6DOF - 4 Cameras

Chipset

Qualcomm® Snapdragon XR2 Platform, 6GB RAM

Gewicht

516 g

Veröffentlicht

2020

Plattform

Oculus Quest Platform

Stand-Alone und Verbindung zum PC möglich. Höhere Auflösung (höher als Valve Index), besseres Display, Leichter, Schneller – Die Oculus Quest 2 bringt einige Verbesserungen gegenüber dem Vorgänger. Man kann über die Oculus Quest 2 zu ihrem Preis eigentlich nur gutes Sagen.


Die Oculus Quest 2 kommt mit erfreulichen Upgrades im Vergleich zum Vorgänger-Modell daher.

  • Besserer Prozessor
  • Leichter
  • Höhere Auflösung (LCD statt OLED – kein “Gitter” sichtbar)
  • Weniger Verwischen bei schnellen Bewegungen
  • Sie ist sogar günstiger als die erste Oculus Quest
  • 90 Hz (mit einem Update geliefert)
Oculus Quest 2 VR Headset Virtual Reality VR-Brille
Die Oculus Quest 2 – Quelle: Amazon*

Das Display verfügt über einen schärferen Bildschirm (1832×1920px pro Auge anstatt 1600×1440 px, das ist sogar mehr als bei der Valve Index). Was auch auffällt – Die Oculus Quest 2 verwendet einen LCD-Bildschirm, anstatt eines OLED-Bildschirms. Bei diesem LCD-Display wird der Effekt des Nachleuchtens (Verwischen des Bilds bei schnellen Bewegungen) reduziert, sodass es schon flüssiger als bei OLED ist. Man nimmt nur die tiefen Schwarz-Werte eines OLED-Displays in Kauf, stellt aber ein flüssigeres Erlebnis zur Verfügung, was insgesamt sehr positiv ist. So bestätigt es auch John Carmack (ehemaliger Chef bei ID-Software, der jetzt bei Oculus mitwirkt):

Die Bildwiederholrate liegt bei 90 Hz – was schon ziemlich flüssig ist. Man kann auch bereits auf 120 Hz umstellen in den experimentellen Einstellungen. Es wird aber darauf hingewiesen, dass es eine Beta-Einstellung ist, nicht von jeder Software unterstützt wird und der Akkuverbrauch steigt.

Es gibt 2 Varianten, eine mit 64 GB und eine mit 265 GB Speicher, der Unterschied liegt bei ca. 100€. Das Upgrade auf die 265 GB-Version ist unserer Meinung nach das Geld wert. Mit einer Akku-Ladung kommt man ca. 2 bis 3 Stunden aus, in ca. 2 bis 3 Stunden lädt sich die VR-Brille wieder zu 100% auf.

Mit dem “Guardian-System” bzw. ein Sicherheitssystem, damit man nirgends in der Wohnung anrennt, funktioniert ganz einfach. Man zeichnet in der VR-App eine Markierung auf den Boden und weiß somit, wie weit man gehen darf (in der Vergangenheit sind und selbst schon oft Unfälle passiert – gegen den Tisch gerannt, usw.). Dieses System hilft dabei, sich selbst und die Wohnung besser zu schützen 🙂

In der Packung erwarten dich:

  • Die Oculus Quest 2
  • Brillen-Abstandhalter
  • USB-C Ladekabel (das erhälst du hier*)
  • Controller mit Halteschlaufen

Was etwas verwirrend und nervig ist: Man benötigt einen Facebook-Account und muss diesen über ein Smartphone mit der Oculus-App verbinden. Gründe dafür sind, dass man eine bessere “Datensicherheit” gewährleistet. Das hört sich extrem seltsam an. Zudem sind alle Käufe von Spielen an den Facebook-Account gebunden. Das hätte Facebook besser lösen können.

Keine Tracking-Stations notwendig

Anders als bei anderen VR-Brillen, für die man im Raum Base-Stations bzw. Tracking-Stations aufstellen muss, erledigt die Oculus Quest 2 alles per intern verbauten Kameras.

Kein PC notwendig

Die Oculus Quest 2 verfügt über einen Qualcomm® Snapdragon XR2 und 6GB RAM, der speziell für Virtual Reality und Augmented Reality entworfen wurde. Die Spiele sind im Betrieb ohne PC natürlich grafisch nicht extrem bombastisch, doch für ein Stand-Alone-Gerät ist das schon sehr in Ordnung was bei einer relativ hohen Auflösung (1832×1920px pro Auge) für beide Augen dargestellt werden kann. Zudem haben viele Entwickler ihre Spiele grafisch für die Oculus Quest 2 aufgewertet, damit man natürlich eine bessere Grafik als auf der Oculus Quest 1 genießen kann.

Was aber extrem cool ist, man kann die Oculus Quest 2 immer und überall hin mitnehmen. Man ist nicht von seinem PC und dessen Standort abhängig, sondern kann auch in ein anderes Zimmer wechseln oder die VR-Brille sogar zu Freunden und Freundinnen mitnehmen.

Kann aber mit dem PC verbunden werden (Oculus Link & Oculus Air Link)

Die Oculus Quest 2 kann per “Oculus Link” mit dem PC verbunden werden, wodurch über ein USB-Kabel Spiele mit höheren Leistungsanforderungen gespielt werden können (Natürlich abhängig von der Leistung des PCs, man sollte hier am besten einen leistungsstarken Gaming-PC sein eigen nennen können). Was man noch benötigt: Ein ziemlich langes USB-C-Kabel (das findest du hier: Oculus Quest USB-Kabel*)

Oculus Quest 2 Fazit

Es ist eigentlich extrem beeindruckend, wie viel man mit der Oculus Quest 2 bekommt. Man kann sie Stand-Alone ohne PC benutzen, aber auch mit einem PC verbinden und grafisch aufwändige Top-Titel spielen. Das Tracking funktioniert toll ohne Base-Stations. Es hat ein 90 Hz-Display, hohe Auflösung und eine Plattform (Oculus), die stark unterstützt wird. Einziges Manko ist die Verbindung zu Facebook. Wenn man das Verkraftet, ist die Oculus Quest 2 eine Wunder VR-Brille.

Oculus Quest 2 Zubehör

USB-C Kabel für Oculus Quest 2: Bei uns hat dieses 6 Meter lange Kabel sehr gut funktioniert: Oculus Quest 2 USB Kabel

Case / Transporttasche: Wir können diese Tasche hier empfehlen. Sie ist extrem kompakt und schützt die Oculus Quest 2 sehr gut: Oculus Quest 2 Tasche

APK-Dateien auf Oculus Quest 2 installieren

Manchmal ist es notwendig, APK-Dateien manuell auf seiner Oculus Quest 2 installieren zu müssen. Wie das funktioniert, erfährst du hier: APK-Dateien auf Oculus Quest 2 installieren