PlayStation VR

PlayStation VR Brille – Bildquelle: Amazon

Seit 13. Oktober 2016 ist PlayStation VR von Sony verfügbar. Bis zum 3. März 2019 wurden über 4,2 Millionen Geräte verkauft. Sie ist in mehreren Spezial-Packs verfügbar. Zum Beispiel:

(Mehr Informationen zu den Packages findest du weiter unten)

Anforderungen für PlayStation VR

Die Mindestanforderung für die VR-Brille ist die Playstation 4, wobei man mit der Playstation 4 Pro (aufgrund der höheren Leistung) höhere Sichtweiten, höhere Auflösung, bessere Bildwiederholraten und andere visuelle Verbesserungen genießen kann.

Die VR-Brille verfügt über ein 5,7 Zoll großem OLED-Display mit einer Auflösung 1920 x 1080 Pixel und einer Bildwiederholfrequenz von bis zu 120 Hz, was für ein sehr flüssiges VR-Erlebnis sorgt, sofern die Playstation 4 diese Leistung im jeweiligen Fall liefert, wobei eher die PlayStation 4 Pro diese liefern würde. Nicht jedes Spiel unterstützt die 120 Hz (es gibt nur das Spiel “Korix” (hier ansehen).

Hier sieht man, wie beeindruckend die PlayStation VR mit dem Aim Controller funktioniert.

Spezifikationen der PlayStation VR im Überblick

Größe: 5,7 Zoll
Technik: OLED
Auflösung: 1920 x 1080 Pixel (960 x 1080 Pixel pro Auge)
Display-Dichte: 526 ppi (Warum das wichtig ist, erfährst du hier)
Bildwiederholrate: 120 Hz
Tracking: 6DOF (9 Positions-LEDs)

Das OLED-Display ermöglicht kontrastreiche Farben. Bei der OLED-Technologie ist schwarz wirklich nahezu schwarz. Im Gegensatz zur LCD-Technik ein erheblicher Vorteil bei VR-Anwendungen. Sony wirbt gerne mit den 120 Hz auf seiner Webseite. Wie vorhin erwähnt kommen dieser bei so gut wie keinem Spiel zum Einsatz.

Tracking

“Tracking” bedeutet in diesem Fall, dass deine Position “getrackt”, also verfolgt wird. Das heißt, wenn du deinen Kopf bewegst, wird das auch erkannt und auf das Spiel übertragen.

Dabei ist 6DOF (six degrees of freedom; auf Deutsch: Sechs Freiheitsgrade) möglich. Das bedeutet, die Brille erkennt, wenn du:

  • nach oben oder unten blickst
  • nach links oder rechts blickst, oder dich um deine eigene Achse drehst
  • deinen Kopf nach links oder rechts kippst
  • deinen Kopf nach vorne oder hinten bewegst (nach vorne oder hinten gehen)
  • deinen Kopf nach links oder rechts bewegst (einen Schritt nach links oder rechts machst)
  • deinen Kopf nach oben oder unten bewegst (dich duckst und wieder aufstehst, oder sogar springst)

Das ganze wird mit Hilfe von über neun Positions-LEDs ermöglicht, das von der PlayStation-Kamera (die in den VR-Paketen enthalten ist) erkannt wird.

Das bedeutet also, dass du dich mehr oder weniger überall hin drehen und bewegen kannst. Es wird in das Spiel entsprechend übertragen (sofern du nicht zu weit von der PlayStation Kamera entfernt bist oder das Kabel zu kurz wird.)

Die PlayStation Camera kann zusätlich deinen DUALSHOCK 4 Wireless-Controller tracken – das funktioniert über die Leuchtleiste am Controller.

Die PlayStation Camera erfasst die 9 LEDs auf der PlayStation VR Brille und die Controller, damit du dich in der virtuellen Realität (fast) frei bewegen kannst. Bildquelle: Amazon

Für die meisten Spiele kannst du auch die Move-Motion-Controller verwenden. So bekommt du im den VR-Spielen die Möglichkeit, deine beiden Hände wirklich einzusetzen und bist einem Gefühl von Realität einen Schritt näher. Die PlayStation Move-Motion-Controller sind aber nicht in jedem Paket inkludiert. Du kannst sie aber separat >hier< kaufen.

Mit den PlayStation Move Motion Controllern hast du wortwörtlich “deine Hände im Spiel” – Quelle: Amazon

Eine weite Möglichkeit speziell für Shooter-Spiele ist der PS VR Aim Controller, der seltsam aussieht. Du ihn aber sehr gut in Spielen als Gewehr einsetzen kannst.

PlayStation VR Aim Controller – Quelle: Amazon

PlayStation VR Sound und Mikrofon

Die PlayStation VR verfügt über Kopfhöher, die eine “neue Sound-Dimension” versprechen. Demnach wird eine 3D-Audio-Technologie eingesetzt, damit du genau hörst, woher Geräusche kommen. Das soll das Gefühl der Realität drastisch erhöhen.

Zusätzlich ist ein Mikrofon eingebaut, mit dem du bei Multiplayer-Spielen mit deinen Mitspielerinnen und Mitspielern sprechen kannst.

Multiplayer

Du kannst mit der PlayStation VR deine Sicht auf dem Fernseher anzeigen lassen, sodass dir andere Leute im Raum dabei zusehen können, was du gerade siehst. Eine weitere Möglichkeit ist es, dass jemand als weiterer Spieler mit einem zweiten Controller am Spiel teilnimmt. Du in VR und dein Freund oder Freundin schaut auf den Fernseher.

Videos und Filme

PlayStation VR ermöglicht es dir, 360-Grad-Videos bzw. VR-Filme anzusehen. Du kannst diese Medien einfach über einen USB-Stick abspielen.

Es gibt auch die Möglichkeit, dass du ganz normale Filme über die VR-Brille ansiehst, so, als würdest du vor einer großen Leinwand sitzen.

PlayStation VR jetzt holen

PlayStation VR ist in mehreren Paketen verfügbar (Achtung: PlayStation 4 oder PlayStation 4 Pro und ein Controller sind Mindestvoraussetzung)

Das Playstation MegaPack 1 – Quelle: Amazon